Telko-Branchentagung 2022

Diethard und Dina Kumpf

Telko-Branchentagung 2022

Real statt Digital – Tagung am 28.09.2022

Am 28. September treffen sich Branchenvertreter aus der Telekommunikation zum fachlichen Austausch. Zur 3. Telko-Branchentagung 2022 wird es wieder spannende Vorträge rund um Neue Dienste, Open Access und Technische Schnittstellen geben.

Neue Dienste & Open Access

Das Neue Telekommunikationsgesetz ist in Kraft getreten, es gibt Neustrukturierungen durch die Neue Bundesregierung und die Endverbraucher warten auf ein Gigabitfähiges Netz.

Der Telko-Markt ist wie eh und je in Bewegung und fordert viel Geduld von allen Beteiligten ab. Denn immer noch steht die Bürokratisierung dem schnellen Ausbau entgegen.

Was wird bis Ende September realisiert worden sein? Wie stemmen ausbauende Unternehmen die Herausforderungen?

Bringt Open Access eine Netzauslastung oder doch eine stärkere Wettbewerbssituation? Welche Neuen Dienste verändern den Markt?

Diese und weitere Fragen werden am 28. September im Schlosshotel Kassel diskutiert. Treffen Sie sich mit Branchenvertretern (u.a. 1&1 Versatel, Carrier, Stadtwerke) zum persönlichen Austausch. Bereits am Vorabend gibt es Möglichkeiten zum Networken.

Bitte füllen Sie dazu das Anmeldeformular aus.

Vortragsthemen

„No Limits: All Access mit der 1&1 Versatel Wholesale Plattform”

Mit einem der leistungsfähigsten FTTH-Netze Deutschlands und den darauf basierenden Dienstleistungen kann 1&1 Versatel ein umfangreiches Produktportfolio für Carrier und Stadtwerke anbieten. Durch die Integration der Telekom FTTH-Schnittstelle werden lokale Carrier zu überregionalen Anbietern. Wie können Stadtwerke die Module der Wholesale Plattform für Produkterweiterungen einsetzen? Welche Perspektive bietet die Bestellplattform in der Zukunft? Über diese und weitere Themen berichtet Felix Verfürth.

Zur Person Felix Verfürth

Felix Verfürth ist seit über zehn Jahren in der Telekommunikation tätig. Als Teamleiter White Label Services (Wholesale) bei der 1&1 Versatel betreut er die Partnerschaften für diesen Bereich und verantwortet die Geschäftsentwicklung.

„Wenn der Bagger mal zu lange braucht: Richtfunk als schnelle Alternative zu Glasfaseranbindungen!“

Die Digitalisierung schreitet auch im Öffentlichen Sektor weiter voran. Krankenhäuser, Schulen, Feuerwehren und andere Einrichtungen können so effektiver und transparenter arbeiten. Doch was passiert im Falle einer Störung oder sogar eines Hackerangriffs? Wichtige Kommunikationswege weiter aufrecht zu halten, das wird in solchen Fällen vor allem über Richtfunk gewährleistet. Aber auch ergänzend zu den momentanen Ausbauprojekten bieten Richtfunkstrecken schnelle und sogar günstige Alternativen. Die Firma LAN-COM-East hat sich darauf spezialisiert und bietet damit eine hochzuverlässige Zukunft für Morgen. Wie Richtfunk nicht nur eine gute Ergänzung, sondern auch eine gute Alternative zu Glasfaser darstellt, erklärt Geschäftsführerin Sabine Nowagk.

Zur Person Sabine Nowagk

Die gelernte Diplom-Wirtschaftsingenieurin (FH) ist im Unternehmen LAN-COM-East groß geworden. Dabei lernte Sabine Nowagk selbst das Geschäft von der Pike auf kennen. Spleißen, Reparaturen, die Errichtung der Sendemasten, u.v.m. machte sie praktisch mit. Seit 2021 ist Frau Nowagk als Geschäftsführerin tätig. Engagiert kümmert sie sich um eine breite Akzeptanz von Richtfunk, ergänzend zu den Glasfaserprojekten.

„Open Access: Mit Highspeed für einen fairen Wettbewerb“

Glasfaseranschlüsse steigern die Lebensqualität, auch die von Immobilien und Wohnungen. Die Stadtwerke Neumünster investiert in einen flächendeckenden Ausbau und hat so bereits über 200 Gemeinden an ein Gigabitfähiges Netz angeschlossen. Durch entsprechende Prozessautomatisierungen sind Anschaltungen und Wechsel einfach möglich. Auch die Öffnung des eigenen Netzes ermöglicht Kunden ein individuelles Angebot. Doch welche Chancen bietet Open Access? Lars Wiechmann gibt Einblicke in die Konzepte.

Zur Person Lars Wiechmann

Lars Wiechmann ist als Leiter Projekte & Prozesse (TKP) bei den Stadtwerken Neumünster tätig. Der studierte Betriebswirtschafter hat seit zehn Jahren Erfahrung in der Telekommunikation. Damals war er im Projektmanagement und später als Teamleiter in der Mobilfunkbranche tätig. Heute verantwortet er bei der SWN die Glasfaserausbau- und IT-Projekte im Bereich Telekommunikation.

WeyTeCon„Offene Glasfasernetzzugänge – Das schwedische Modell in der Praxis“

Open Access wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Doch ist in Deutschland noch vieles ungeklärt und es stellt sich für Unternehmen die Frage der Wettbewerbsfähigkeit. Andere Länder hingegen leben schon länger das Modell offener Glasfaserzugänge. In Schweden beispielsweise ist auch der „Platzhirsch“ in einer Stadt oder einem Gebiet zu Open Access verpflichtet. Andere Regulierungsvorgaben ermöglichen dies. Welche Vorteile bietet das schwedische Modell? Was wäre auf Deutschland übertragbar? Diese und weitere Themen beleuchtet Lars Weyerstrass, ein in Schweden lebender Deutscher aus der Telekommunikationsbranche.

Zur Person Lars Weyerstrass

Weyerstraß ist Gründer und Geschäftsführer der WeyTeCon. Das Unternehmen berät und begleitet Projekte aus der Telekommunikation im europäischen sowie deutschen Markt. Weyerstraß ist Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik mit der Spezialisierung Nachrichtentechnik sowie technische Akustik.

Neben seinem Beruf ist er im Arbeitskreis für technische und betriebliche Fragen der Nummerierung und Netzzusammenschaltung (kurz: AKNN) tätig. Lars Weyerstraß ist außerdem als Referent für Regulierungsthemen gefragt und publiziert Bücher.

Axiros„Keine Netzzusammenschaltung ohne Automatisierung“

Einfach mal den Telko-Anbieter wechseln? Für die Endkunden ist das in den letzten Jahren vereinfacht worden. Doch wie sieht es bei den Carriern und Stadtwerken aus? Wie ist der „einfache“ Betrieb mit wenigen Ressourcen sicherzustellen? Und was passiert, wenn der Vorlieferant gewechselt wird und plötzlich mehrere Tausend Endgeräte umkonfiguriert werden müssen?

Die Lösung heißt Automatisierung. Telko-Unternehmen benötigen Partner sowie entsprechende technischen Schnittstellen. Wolfang Drost von der Axiros GmbH erklärt beispielhaft einfache Lösungen für die Stadtwerke und wie wichtig diese sind.

Zur Person Wolfgang Drost

Als Partner & Product Manager betreut Wolfgang Drost die Stadtwerke und Carrier der Axiros GmbH in der DACH-Region. Seit über 25 Jahren ist er im ITK-Bereich tätig und hat über 100 Kundenprojekte bei Providern europaweit umgesetzt. Mit smart-fttx ist Drost als freiberuflicher Berater in Sachen Netzwerkautomatisierung tätig.

Informationen zur Telko-Branchentagung 2022

Was wir bieten?

  • Austausch mit Branchenvertretern in gemütlicher Atmosphäre
  • Vorträge rund um aktuelle Themen der Telekommunikation, des Glasfaserausbau sowie Rechtliches
  • Infostände und Networking
  • Kaffeepausen und Mittagessen sowie Snack für den Heimweg inklusive

Location

Das Schlosshotel Wilhelmshöhe bietet eine angenehme Atmosphäre zum fachlichen Austausch. Bei Übernachtung, stehen der Pool und die Saunalandschaft zur Verfügung. Direkt daneben können Sie den, unter Weltkulturerbe stehenden, Bergpark Wilhelmshöhe besuchen.

Übernachtung im Schlosshotel

Bis zum 26.08.2022 und unter dem Stichwort DIMARI-09:2022 steht Ihnen ein entsprechendes Zimmerkontingent zur Verfügung.

Bitte buchen Sie rechtzeitig, da aufgrund der Documenta zahlreiche Hotels in Kassel und Umgebung bereits jetzt ausgebucht sind.

Kassel – Documenta Stadt

In diesem Jahr findet zum 15. Mal die Documenta statt. Alle fünf Jahre treffen sich Künstler aus der ganzen Welt und verwandeln Kassel in eine interkulturelle Veranstaltungsstätte.

dimari lädt zur Telko-Branchentagung in Kassel ein


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen