Telko-Branchentagung 2022

Telko-Branchentagung 2022

Real statt Digital – Tagung am 28.09.2022

Am 28. September trafen sich Branchenvertreter aus der Telekommunikation zum fachlichen Austausch. Zur 3. Telko-Branchentagung 2022 gab es wieder spannende Vorträge rund um Neue Dienste, Open Access und Technische Schnittstellen.

Neue Dienste & Open Access

Mit neuen Erkenntnissen ist die 3. Telko-Branchentagung in Kassel zu Ende gegangen. In ihrem Grußwort als Videobotschaft hob die Hessische Digitalministerin, Prof. Dr. Kristina Sinemus, die „Entschlackung“ und Entbürokratisierung des Rechtlichen Rahmens in der TK-Welt hervor. Ausdrücklich unterstützt die Ministerin die wachsende Kooperationsbereitschaft in der Branche (Anm.: Hierzu auch ein Thema der Tagung „Open Access“).

Der Film zur Tagung auf unserem Youtube-Kanal

„No Limits: All Access mit der 1&1 Versatel Wholesale Plattform”

Den Themenauftakt bildete Felix Verfürth von der 1&1 Versatel. Er stellte den Wholesale Bereich vor, der sein modulares Produktportfolio stetig weiterentwickelt. Er zeigte auf, dass besonders Neu-Carrier, aber auch Stadtwerke sich in ihrem Telko-Angebot unnötig begrenzen. Sie bieten nur Produkte für das eigene Netz an oder warten, bis der eigene Glasfaser-Ausbau sukzessive erfolgt. Dabei können Sie über die Wholesale Plattform der 1&1 Versatel über 80% der deutschen Haushalte auch per VDSL erreichen. Zudem kann über die Plattform auf das FTTH-Netz der Deutschen Telekom mit über 1,2 Mio Haushalten zugegriffen werden. Stadtwerke und Carrier erweitern so ihre Reichweite und Wettbewerbsfähigkeit. Teile des Produktportfolios der Plattform werden von dimari bereitgestellt.

Zur Person Felix Verfürth

Felix Verfürth ist seit über zehn Jahren in der Telekommunikation tätig. Als Teamleiter White Label Services (Wholesale) bei der 1&1 Versatel betreut er die Partnerschaften für diesen Bereich und verantwortet die Geschäftsentwicklung.

WeyTeCon„Offene Glasfasernetzzugänge – Das schwedische Modell in der Praxis“

Lars Weyerstrass referierte digital zum Thema Open Access in Schweden. Passend zur parallel stattfindenden Exkursion des VATM in Schweden, lernten die Tagungsbesucher in Kassel das schwedische Modell kennen. Kernpunkt dabei ist eine klare Trennung von Dienste- und Infrastrukturanbietern sowie den Netzbetreiben. Auch wenn man nicht Kunde des ausbauenden Unternehmens ist, erhält man dennoch einen Anschluss. In Schweden kann man für alle Dienste, ob Internet, Telefonie, TV und neuerdings die Hausüberwachung, je Dienst einen anderen eigenen Anbieter auswählen. Der Infrastruktur-Ausbau wird dabei federführend von sogenannten Zweckgemeinschaften organisiert und die Kosten auf alle Teilnehmer umgelegt. So profitieren bisher 82% der Schweden von einem Glasfaseranschluss.

Doch lässt sich dies Open Access Model auf Deutschland übertragen? Dies diskutierten die Teilnehmer anschließend im Plenum.

Zur Person Lars Weyerstrass

Weyerstraß ist Gründer und Geschäftsführer der WeyTeCon. Das Unternehmen berät und begleitet Projekte aus der Telekommunikation im europäischen sowie deutschen Markt. Weyerstraß ist Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik mit der Spezialisierung Nachrichtentechnik sowie technische Akustik.

Neben seinem Beruf ist er im Arbeitskreis für technische und betriebliche Fragen der Nummerierung und Netzzusammenschaltung (kurz: AKNN) tätig. Lars Weyerstraß ist außerdem als Referent für Regulierungsthemen gefragt und publiziert Bücher.

„Open Access: Mit Highspeed für einen fairen Wettbewerb“

Lars Wiechmann von den SWN Stadtwerke Neumünster berichtete über die Praxis in Deutschland. Laut einer Umfrage des Breko unter seinen Netzbetreibern sind 81% der Anbieter bereit Open Access einzuführen. Bei 14 % gehört es bereits zum Kerngeschäft. In Gebieten, in denen die Marktdurchdringung gering ist, bringt Open Access eine zusätzliche Netzauslastung. Herr Wiechmann gab zu bedenken, dass es sich bei der Einführung um langfristige Entscheidungen handelt. Das Angebot gilt dann für alle Mitbewerber gleichermaßen. Er führte aus, dass Open Access Ressourcen spart und Überbauungen vermeidet. Zudem bietet es eine „Challenge“. Es fordert einem immer wieder heraus, neue und innovative Ideen zu entwickeln, um sich von anderen Marktteilnehmern abzuheben..

Lars Wiechmann bei der Telko-Branchentagung 2022Zur Person Lars Wiechmann

Lars Wiechmann ist als Leiter Projekte & Prozesse (TKP) bei den Stadtwerken Neumünster tätig. Der studierte Betriebswirtschafter hat seit zehn Jahren Erfahrung in der Telekommunikation. Damals war er im Projektmanagement und später als Teamleiter in der Mobilfunkbranche tätig. Heute verantwortet er bei der SWN die Glasfaserausbau- und IT-Projekte im Bereich Telekommunikation.

„Wenn der Bagger mal zu lange braucht: Richtfunk als schnelle Alternative zu Glasfaseranbindungen!“

Neben der klassischen Glasfaser gibt es im B2B Bereich auch Alternativen einer Datenanbindung. Sabine Nowagk, Geschäftsführerin von LAN-COM-East stellte den Richtfunk als eine ressourcenschonende Übertragung von Daten vor. Sie hob hervor, dass der Aufbau von Richtfunkstrecken oft innerhalb kürzester Zeit realisierbar ist. Solange eine Sichtverbindung zwischen 2 Antennen besteht, sind sogar Daten über 60km Entfernung (bei Geschwindigkeiten von 20 MBit/s) mit einer Latenzzeit von weniger als 1ms übertragbar. Einsatz finden diese beispielsweise bei Krankenhäusern, die stetig kommunizieren müssen. Sie betonte, dass auch durch Witterungen keine Ausfälle zu erwarten sind. Voraussetzung dafür ist eine gute Streckenplanung.

Zur Person Sabine Nowagk

Die gelernte Diplom-Wirtschaftsingenieurin (FH) ist im Unternehmen LAN-COM-East groß geworden. Dabei lernte Sabine Nowagk selbst das Geschäft von der Pike auf kennen. Spleißen, Reparaturen, die Errichtung der Sendemasten, u.v.m. machte sie praktisch mit. Seit 2021 ist Frau Nowagk als Geschäftsführerin tätig. Engagiert kümmert sie sich um eine breite Akzeptanz von Richtfunk, ergänzend zu den Glasfaserprojekten.

Axiros„Keine Netzzusammenschaltung ohne Automatisierung“

Wolfgang Drost von der Axiros GmbH berichtete über Möglichkeiten Prozesse in der Telekommunikation in der OSS (Netzwerk) Ebene zu automatisieren. Besonders kleinere-Carrier profitieren davon. Aber auch Telko-Anbieter mit einem stetigen Kundenwachstum können nur an bestehende Prozesse gewinnen. Wenn ein Anbieter eine Vielzahl von Hardware-Herstellern im Portfolio hat, helfen technische Systeme und Services der Axiros bei der automatischen Konfiguration (Beispielsweise durch DHCP Segmentierungen). Auch wenn ein Carrier den Vorlieferanten wechselt und tausende SIP-Accounts umkonfiguriert werden müssen, sind automatisierte Prozesse notwendig. Die Axiros bietet dafür die entsprechenden Lösungen.

Die Referenten waren sich einig, dass der TK-Markt in Bewegung bleibt. Neue Marktteilnehmer sorgen für zusätzlichen Wettbewerb. In Zukunft wird vor allem durch technische Standards, wie Beispielsweise S/PRI Open Access mehr und mehr Realität.

Wolfgang Drost bei der Telko-Branchentagung 2022Zur Person Wolfgang Drost

Als Partner & Product Manager betreut Wolfgang Drost die Stadtwerke und Carrier der Axiros GmbH in der DACH-Region. Seit über 25 Jahren ist er im ITK-Bereich tätig und hat über 100 Kundenprojekte bei Providern europaweit umgesetzt. Mit smart-fttx ist Drost als freiberuflicher Berater in Sachen Netzwerkautomatisierung tätig.

Informationen

Was wir bieten?

  • Austausch mit Branchenvertretern in gemütlicher Atmosphäre
  • Vorträge rund um aktuelle Themen der Telekommunikation, des Glasfaserausbau sowie Rechtliches
  • Infostände und Networking
  • Kaffeepausen und Mittagessen sowie Snack für den Heimweg inklusive

Location

Das Schlosshotel Wilhelmshöhe bietet eine angenehme Atmosphäre zum fachlichen Austausch. Bei Übernachtung, stehen der Pool und die Saunalandschaft zur Verfügung. Direkt daneben können Sie den, unter Weltkulturerbe stehenden, Bergpark Wilhelmshöhe besuchen.

Kassel – Documenta Stadt

In diesem Jahr findet zum 15. Mal die Documenta statt. Alle fünf Jahre treffen sich Künstler aus der ganzen Welt und verwandeln Kassel in eine interkulturelle Veranstaltungsstätte.

dimari lädt zur Telko-Branchentagung in Kassel ein


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen